Zum Inhalt springen

debe.delite - der Trickfilm

Hier zeigen wir Ihnen wie unsere Möbel mitwachsen, vom Baby- bis zum Jugendzimmer

In diesem witzigen Trickfilm zeigen wir Ihnen, wie flexibel unsere Möbel sind und wie sie in vielen kleinen Etappen nach und nach mit Ihrem Kind mitwachsen.

Wir starten mit einem Babyzimmer für das erste Kind.

Dann folgt ein Kleinkindzimmer. Das ältere Kind wechselt in ein Spielbett, das Babybett wird für das zweite Kind genutzt, das mittlerweile nachrückt.

Ein Kinderzimmer mit einem Spiel- Etagenbett für die Kindergartenphase zeigt der dritte Aufbau.

Es folgt der Umbau in schlichtere Möbel für die Zeit der Grundschule.

Und endet mit dem Umbau in Jugendzimmer....

Viel Spaß beim Anschauen. Unten zeigen wir die fünf Aufbauten noch einmal mit Bildmaterial.

Das Babyzimmer

Jeder fängt mal klein an: Zur Geburt ein Babybett und eine Wickelkommode

Das Babybett aus naturgeölter, massiver Buche hat eine dreifach höhenverstellbare Liegefläche. Für den kleinen Krabbler können später zwei Schlupfstäbe herausgenommen werden, um einen gefahrlosen Ein- und Ausstieg zu ermöglichen. Später kann eine Gitterseite komplett durch eine niedrige Bettseite ausgetauscht werden.

Die Wickelkommode kann ganz individuell zusammengestellt werden, je nach Stauraumbedarf und Platz. Die Wickelplatte ist höhenverstellbar und ermöglicht eine optimale Arbeitshöhe ohne Rückenschmerzen. Praktisch: Die Schubladen rechts neben dem Arbeitsplatz auf Griffhöhe und das Wandbord über der Wickelplatte. So macht Wickeln Spaß!

Willkommen Geschwisterchen!

Das zweite Kind ist geboren und das ältere Kinde (zwei bis drei Jahre alt) zieht um ins erste "große" Bett.

Als Anreiz für den Bettumzug erhält das ältere Kind ein halbhohes Spielbett mit Dach und kuscheligen Vorhängen, Polstern und Textilien, in dem man wunderbar "Vater, Mutter, Kind" spielen kann. Das hohe Geländer und die besonders niedrige Betthöhe (50cm Unterkante) machen dieses Bett besonders sicher. Die Eltern können ihren Sprössling jederzeit bequem erreichen.

Um dem wachsenden Stauraumbedarf für zwei Kinder genüge zu tun, ist die Wickelkommode nun erweitert worden um einen Kleiderschrankanbau, der mit kleinen und großen Türen übersichtlich Ordnung schafft und bei dem auch schon zwei Rollkästen für Spielzeug integriert sind. Der Spielbereich ist außerdem um eine Kinderküche erweitert, die aus dem debe.decor Schranksystem zusammengestellt ist und hervorragend in das Gesamtambiente passt.

Babybett ade - ein Kinderzimmer für zwei

Wieder sind ein bis zwei Jahre vergangen, aus dem Einstiegs-Spielbett wird nun ein Etagenbett und das Babybett hat ausgedient.

Die obere Liegefläche wird nun auf 100cm aufgestockt, damit auch unten ein Bett hineinpasst. Beide Kinder liegen nun im großen 90 x 200cm Bett. Die ausziehbaren Rollkisten im Kleiderschrank können von den Kindern an den Ort der Spielaktivitäten gezogen werden. So lernen auch Kinder, ordentlich aufzuräumen - mit dem richtigen Stauraumangebot!

Ein Wickelplatz wird nun nicht mehr benötigt: Die ehemalige Wickelkommode wird umgebaut zum niedrigen Mal- und Spieltisch, der höhenverstellbar ist und sich nun den verschiedenen Sitzhöhen der nächsten Jahre anpasst. Ideal dazu ist unser Wandelstuhl mit seinen drei Sitzhöhen. Der Kinderherd wird irgendwann zum Regal umgebaut, Spüle und Herdfront werden gegen Böden und Türen ausgetauscht, die aus dem Umbau der Wickelkommode übrig bleiben.

"Ich geh schon in die Schule"

Die Zeit verrinnt, das ältere Kind wird bereits eingeschult und das Kleinere ist im Kindergarten.

Der Dachüberbau, der das Bett zum Spielbett gemacht hat, wird demontiert. Das Bett wird als Über-Eck-Variante aufgebaut. Unten entsteht so eine gemütliche Kuschelnische und auf der anderen Seite eine raumoffene Sitzecke. Außerdem kommt ein Gästebettauszug hinzu, auf dem die Freunde schlafen können. Durch die sinnvoll vor Kopf angebrachte Leiter kann das Gästebett zudem noch platzsparend ausgezogen werden.

Die Schreibtischplatte ist mittlerweile so weit nach oben gewandert, dass auch ein Unterbau mit Stauraum möglich ist. Das Schulkind bekommt nun einen richtigen Schreibtischstuhl, während die Wandelstühle, ergänzt um einen freistehenden Kindertisch, vom kleineren Vorschulkind weiter genutzt werden. So hat jeder seinen Platz und es gibt keinen Ärger.

Endlich ein eigenes Zimmer...

Und irgendwann ist es so weit, dass jeder sein eigenes Zimmer bekommt und die Möbel aufgeteilt werden.

Der angehende Teenager wechselt nun in die Liege mit dem Gästebettauszug. Die Schrankzeile wird neu zusammengestellt - aus den alten Bauteilen in Kombination mit nachgekauften Elementen, denn die Stauraumbedürfnisse haben sich geändert.

Zusätzlich ist ein neuer Schreibtisch hinzugekommen: der "Ziggy", der bis zum Erwachsenenalter mitwächst und mit seiner kippbaren Platte und der Schublade ideal geeignet ist, um die vermehrten Schulaufgaben zu meistern.

Vielleicht zeigen Sie ja an den folgenden Punkten Interesse:

Kindergartenmöbel für professionelle Ansprüche

Passt doch! Kindertisch und Kinderstuhl von de Breuyn

debe.destyle - das Abenteuerbett " Bruno´s Baumhausbett"